Sony a7ii Programmautomatik vs Blenden-/Zeitpriorität

Bei den meisten Kameras steht die Programmautomatik (P) leicht über der Automatik, weil mit dem P-Modus mehr Änderungen möglich sind. Zum Beispiel kann mit P die ISO Empfindlichkeit geändert, oder die Belichtungsmethode angepasst werden. Blende und Verschlusszeit werden von der Kamera bestimmt.

Nicht so bei meiner Sony a7ii. Dort kann mit dem vorderen Rad im P-Modus auch die Blende und die Zeit verändert werden. Die Kamera korrigiert automatisch beides (Blende und Zeit), um für ein ordentlich belichtetes Bild zu sorgen. Der Modus ändert dann in P*.

Nun, genau das passiert auch bei der Blendenpriorität (A) oder mit der Zeitpriorität (S).

Sind P* und A/S also identisch?

Bei einer fixen ISO Zahl muss die Korrekter von Blende und Zeit in allen drei Programmen zum gleichen Resultat führen.

z.B. mit fixen ISO 100

Blende 4.0 ergibt 1/50
Blende 4.5 ergibt 1/40
Blende 5.0 ergibt 1/30

Anders herum: Mit einer fixen ISO Einstellung spielt es keine Rolle, ob ich mit P*, A oder S Blende oder Zeit anpasse.

Nicht so bei ISO Auto.

Mit P* geht die Sony einfach die Reihe Blende und Zeit durch und belässt die ISO bei 100 so lange wie möglich. Zeiten von 0.5″ werden problemlos vorgeschlagen, obwohl das ohne Stativ gar nicht mehr zu halten ist.

Im A-Modus (Blendenpriorität) unterschreitet die Kamera hingegen die Zeiten, welche von Hand gehalten werden können (ca. 1/60, variierend) nicht und passt lieber die ISO an. Erst wenn die ISO an die konfigurierte, obere Grenze stösst, werden die Zeiten wieder länger.

Im S-Modus (Zeitpriorität) werden die ISO nur angepasst, wenn bei ganz offener Blende (z.B. 4.0) noch schnellere Verschlusszeiten verlangt werden.

Fazit

ISO Auto macht den Unterschied.

Urs Verfasst von: